Das Internet ist voller schöner Bilder

Auf der Suche nach lizenzfreiem Bildmaterial

Magdalena Zimprich


Veröffentlicht am 26.11.2014

Stets hört man „ein Bild sagen mehr als 1000 Worte" und aus diesem Grund gibt es auch kaum Facebook Posts, die nur aus Text bestehen. Auch von Websites sind Bilder nicht mehr wegzudenken und der Bedarf geht über eigene Produktfotos weit hinaus. Daher ist es oft notwendig auf externes Foto- und Bildmaterial zurückzugreifen und dafür ist das Internet oft die schnellste und billigste Quelle. 

Eine Google Bildersuche ergibt zum Beispiel schnell eine Vielzahl an Ergebnissen bei so gut wie jeder Suchanfrage. Das führt aber zu zwei grundlegenden Problemen:

  • die Standardbildersuche bietet nur beschränkte Möglichkeiten um zu filtern
  • potentielle Schwierigkeiten mit dem Urheberrecht. 

Es gibt zwar die Möglichkeit über die „Suchoptionen“ die Suche auf Ergebnisse mit bestimmten Nutzungsrechten zu beschränken, aber auch in diesem Fall garantiert nur ein Blick auf die Ursprungswebsite, ob die Bilder tatsächlich völlig frei nutzbar sind, oder zumindest ein Hinweis auf den Designer, die Quelle angebracht werden muss.

Deshalb bevorzuge ich bekannte Seiten direkt aufzurufen, da ich dann bereits über die Rechtelage Bescheid weiß.

Meine bevorzugte Quelle – pixabay:

Entweder man registriert sich oder man gibt bei jedem Download ein captcha ein. Beides, meiner Meinung nach, ein kleiner Aufwand, um an wirklich viele, schöne Bilder zu kommen. 
Man kann frei suchen, aber es gibt auch ein paar Kriterien, um die Suche einzuschränken, wie zum Beispiel, ob es ein Foto sein soll oder eine Illustration. Wenn man das passende Bild gefunden hat, kann man meist die Größe auswählen und Illustrationen gibt es meist auch als Vektorgrafik. Wenn einem das Foto besonders gut gefällt, kann man dem User, der es erstellt hat, ein Kommentar hinterlassen, oder einen „Kaffee spendieren“ (sprich einen Beitrag über Paypal überweisen). Will man das nicht, kann man das Bild einfach gratis herunterladen und so verwenden wie man es will; es ist auch nicht nötig auf die Quelle hinzuweisen. 

Weitere Quellen

Eine ähnliche Seite ist freepik. Dort muss man allerdings etwas aufpassen, da die ersten Ergebnisse zu einer kostenpflichtigen Seite führen und erst ab der 3. Reihe die eigentlichen Suchergebnisse gezeigt werden. Zusätzlich ist es hier auch verpflichtend auf die Bilderquelle hinzuweisen. Was in den meisten Fällen auch kein Problem ist, allerdings darf man eben nicht darauf vergessen. 

Natürlich ist das nur eine Auswahl, das Internet bietet eine Fülle an anderen ähnlichen Seiten. Die Seiten bieten jedoch ein breites Sprektrum an verschiedenen Bildern und sind sicherlich ein guter Ausgangspunkt für zukünftige Social Media Beiträge, Homepageumgestaltungen und dergleichen. 

Disclaimer: Lizenzvereinbarungen können sich ändern und es könnte sich auch ein Fehler meinerseits eingeschlichen haben. Also am Besten nochmal selbst kontrollieren, ob man die Bildquelle angeben muss, oder ob das Bild tatsächlich völlig frei verfügbar ist. 

Hinweis: Dieser Blogbeitrag ist in einer ähnlichen Form auch auf www.u2go.at erschienen. 


Beitrag teilen: