Odoo Austria

Anpassungen für österreichische Odoo-Kunden

Magdalena Zimprich

Veröffentlicht am 08.07.2015

Odoo ist eine Open Source ERP-Software, die Unternehmen weltweit hilft, die Verwaltung zu vereinfachen und somit Zeit und Geld zu sparen. Aufgrund des modularen Aufbaus ist Odoo branchenübergreifend einsetzbar und kann präzise an die Abläufe im eigenen Unternehmen angepasst werden. Während die Flexibilität und schier endlose Anpassbarkeit prinzipiell ein riesiger Pluspunkt von Odoo ist, stellt die anfängliche Konfiguration umstiegswillige Unternehmer oft vor ein Problem. Es muss viel Zeit aufgewendet werden, um an den richtigen Rädchen zu drehen, damit Odoo die intuitive und einfach Handhabung bereitstellt, die es verspricht. Schneller und zielführender geht es zumeist wenn man auf die Dienste eines Odoo Partners zurückgreift. Wir von Camadeus wissen schon, wo die Schräubchen versteckt sind, und konfigurieren Ihre Datenbank genau so, wie Sie es brauchen.

Da Odoo ja weltweit anwendbar sein soll, gibt es ein paar Anpassungen, die für alle österreichischen Unternehmen zielführend sind und auf die möchte ich in weiterer Folge näher eingehen.

Odoo Österreich

Egal ob man die Buchhaltung selbst macht, oder die Aufgabe an eine Steuerberatungskanzlei auslagert, die Daten aus der Rechnungslegung müssen gewisse Informationen bereitstellen, wie zum Beispiel die verrechneten Steuersätze, die Steuerzuordnung bei internationalen Kunden, das Erlöskonto auf das gebucht werden soll, usw.

Steuersätze

Die vorkonfigurierten Steuersätze in Odoo sind die belgischen, da die Odoo Kernmodule von einer belgischen Firma programmiert werden. Es ist grundsätzlich kein Problem weitere Steuersätze selbst anzulegen, um so mit den österreichischen Steuersätzen arbeiten zu können, aber es muss erledigt werden. Um eine Fehlerquelle auszuschalten, empfiehlt es sich allerdings auch die Möglichkeit zu deaktivieren, mehrere Steuersätze pro Produkt in einer Rechnung auswählen zu können. Damit Odoo möglichst universell anwendbar ist, sind die Grundfunktionen meist kaum eingeschränkt; man könnte Odoo ja in einem Land verwenden, wo Gemeinde- und nationale Steuern eingehoben und getrennt ausgezeichnet werden müssen. Bei uns ist das allerdings nicht der Fall, daher ist diese Funktion eher kontraproduktiv.

gesetzeskonform

Neben dem richtigen Steuersatz gibt es auch noch andere Merkmale, die eine gesetzeskonforme Rechnung aufweisen muss. Das ist zum Beispiel die UID-Nummer des Verkäufers, eine fortlaufende Nummerierung, Rechnungs- und Lieferdatum (bzw. Leistungszeitraum) und da geben wir Ihnen gerne das richtige Werkzeug in die Hand.

Mit dem Camadeus Personalmodul können Ihre Mitarbeiter schnell und unkompliziert ihre Arbeitszeit aufzeichnen und Sie haben die Unterlagen archiviert im Falle einer Finanzprüfung.

Odoo kann Sie auch bei anderen Österreich-spezifischen Anforderungen unterstützen. Ein Beispiel dafür ist die Verpackungsverordnung; so bekommen Sie die ARA-Auswertung auf Knopfdruck.

Anbindung an andere Softwarelösungen

Odoo kann zwar viel, aber nicht alles, und daher ist es nützlich, wenn man Odoo mittels Schnittstellen mit anderen Softwarelösungen verbindet. Da gibt es natürlich Schnittstellen, die rund um die Welt relevant sein können, wie zum Beispiel eine Google Kalender Anbindung, aber da das Thema Odoo Österreich ist, sollen hier spezifische Beispiele erwähnt werden, wie die Verbindung zur Buchhaltungssoftware des Steuerberaters (mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich dabei um BMD), oder eine Schnittstelle zu FinanzOnline um beispielsweise die Umsatzsteuervoranmeldung automatisiert erledigen zu können.

Natürlich ist es auch möglich die Daten jeweils doppelt einzugeben, aber um Zeit zu sparen und Fehler bei der Übertragung zu vermeiden, empfiehlt sich ein automatisierter Prozess.

Demo-Datenbank

Damit Sie sich einen ersten Eindruck von Odoo mit einigen der oben beschriebenen Anpassungen machen können, gibt es zwei Möglichkeiten. Hier gibt es mehr Informationen zu unseren Demo-Datenbanken.  


Beitrag teilen: